Language:
Photo, Konstantin Sakuth LL.M.

Konstantin Sakuth LL.M.

Associate
Baker McKenzie Rechtsanwaltsgesellschaft mbH von Rechtsanwälten und Steuerberatern

Biografie

Konstantin Sakuth ist Mitglied des Transfer Pricing Teams im Düsseldorfer Büro von Baker McKenzie. Vor seinem Einstieg bei Baker McKenzie im Februar 2021 war er mehr als drei Jahre in der Tax Practice Group einer internationalen Anwaltskanzlei tätig.

Tätigkeitsschwerpunkt

Konstantins Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Transfer Pricing sowie im nationalen und internationalen Steuerrecht.

Repräsentative Mandate

  • Beratung eines globalen Öl- und Gasunternehmens zu Garantien im grenzüberschreitenden Kontext als Sicherheit für eine Fremdfinanzierung.

  • Beratung eines familiengeführten Mittelständlers im Rahmen der Implementierung eines konzernweiten Cash Pool.

  • Beratung im Rahmen einer Post-Akquisitions-IP-Übertragung.

  • Begleitung und Beratung bei Betriebsprüfungen.

  • Anfertigung von Verrechnungspreisdokumentationen und Benchmarkanalysen zur Bestimmung einer fremdvergleichskonformen Vergütung im Bereich Vertrieb und Finanzdienstleistungen.

  • Tax Due Diligence bei einer Real Estate Akquisition.

Mitgliedschaften in Berufsverbänden

  • International Fiscal Association (IFA) – Mitglied

Zulassungen

  • German Tax Bar~Germany (2020)

Ausbildung

  • Chartered Institute of Taxation (Advanced Diploma in International Taxation - ADIT) (2022)
  • Certified Tax Advisor (Germany) (2020)
  • Wirtschaftsuniversität Wien (LL.M. in International Tax Law) (2017)
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (B.Sc. in Betriebswirtschaftslehre) (2016)

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Publikationen

  • Co-autor (mit Dr. Sebastian Leidel), "Germany’s Anti-Treaty/Directive-Shopping Provision, Following the ECJ’s Decision in GS (Case C-440/17)," in: European Taxation (IBFD: Amsterdam, 2019), S. 40-43

  • Autor, "The Concept of Corporate Tax Residence in Light of the Digital Economy," in: Kerschner/Somare (Hsg.), Taxation in a Global Digital Economy (Linde: Wien, 2017), S. 83-104