Language:
Baker McKenzie hat die CureVac N.V. (Nasdaq: CVAC) zu einem Kooperations- und Servicevertrag mit der Bayer AG beraten. Gegenstand dieser Vereinbarung ist die Unterstützung bei der Entwicklung und Bereitstellung des COVID-19 Impfstoffkandidaten CVnCoV von CureVac sowie bei lokalen Aktivitäten in ausgewählten Ländern.

CureVac wird Inhaberin der Marktzulassung für das Produkt sein. Bayer unterstützt CureVac bei ihren Aktivitäten innerhalb der Europäischen Union und ausgewählten weiteren Märkten. Bayer erhält Optionen, Inhaberin der Marktzulassung in Märkten außerhalb Europas zu werden. Mit der Kooperation bündeln die beiden Unternehmen ihre Stärken. Ziel ist es, dass CureVac nach Erhalt der Zulassungen mehrere hundert Millionen Dosen CVnCoV weltweit bereitstellen kann. Die beiden Unternehmen werden damit einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie leisten.

„Der Kooperations- und Servicevertrag mit Bayer ist für unsere Mandantin ein großer Erfolg. Mit ihrer Expertise und Infrastruktur kann Bayer unserer Mandantin helfen, ihren Impfstoffkandidaten CVnCoV noch schneller für möglichst viele Menschen bereit zu stellen und so dazu beitragen, die Pandemie zu beenden“, kommentiert Dr. Constanze Ulmer-Eilfort, federführende Partnerin bei Baker McKenzie der Transaktion.

CureVac mit Hauptsitz in Tübingen ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen, tätig auf dem Gebiet der mRNA-Technologie (Boten-RNA, von engl. messenger RNA). CureVac besitzt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung dieses vielseitigen biologischen Moleküls für medizinische Zwecke. Das Prinzip von CureVacs proprietärer Technologie basiert auf der Nutzung von chemisch nicht modifizierter mRNA als Datenträger, um den menschlichen Körper zur Produktion der entsprechend kodierten Proteine anzuleiten, mit welchen eine Vielzahl von Erkrankungen bekämpft werden können. Auf Basis seiner firmeneigenen Technologie hat das Unternehmen eine umfangreiche klinische Pipeline in den Bereichen der prophylaktischen Impfstoffe, Krebstherapien, Antikörpertherapien und zur Behandlung seltener Krankheiten aufgebaut. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter an den Standorten Tübingen, Frankfurt und Boston, USA.

Die Bayer AG ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung von Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern mit rd. 104.000 Beschäftigten einen Umsatz von 43,5 Milliarden Euro.

CureVac ist eine langjährige Mandantin von Baker McKenzie. Unter der Federführung von Dr. Constanze Ulmer-Eilfort hat Baker McKenzie CureVac u.a. zu den Kooperationsverträgen mit der Bill & Melinda Gates Foundation und der internationalen Impfstoffallianz CEPI, zu der strategischen Partnerschaft mit der Genmab A/S betreffend der Entwicklung von mRNA-basierten Antikörper-Therapien, sowie zuletzt bei einer strategischen Kooperation mit GlaxoSmithKline (GSK) zur Erforschung, Entwicklung, Erzeugung und Vermarktung von bis zu fünf mRNA-basierten Impfstoffen und monoklonalen Antikörpern (mAbs) zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten (Juli 2020) beraten.

Rechtlicher Berater CureVac N.V.:
Baker McKenzie

Federführung: IP: Dr. Constanze Ulmer-Eilfort (Partner, München)

Weitere beteiligte Anwälte: Regulatory: Els Janssens (Counsel, Brüssel)
IP: Dr. iur. Julia Schieber (Senior Associate, Zürich)
Explore Our Newsroom