Language:

Baker McKenzie hat die CureVac N.V. (Nasdaq: CVAC) bei einer Kooperation mit GlaxoSmithKline plc (LSE/NYSE: GSK) über 150 Millionen Euro beraten, die auf ihrer bestehenden Zusammenarbeit aufbaut. Ziel der Kooperation ist die Entwicklung von mRNA-Impfstoffen der nächsten Generation, die das Potential eines multivalenten Ansatzes gegen potenziell aufkommende Virusvarianten in einem Impfstoff mit sich bringt. Zudem wird GSK die Herstellung von bis zu 100 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV im Jahr 2021 unterstützen.

 

Im Rahmen der neuen, exklusiven Partnerschaft werden GSK und CureVac ihre Ressourcen und Expertise bündeln, um mehrere mRNA-Impfstoff-Kandidaten mit multi- und monovalenten Ansätzen zu erforschen, zu entwickeln und herzustellen. Zielsetzung für diese Zusammenarbeit ist ein breiterer Schutz gegen mehrere Varianten von SARS-CoV2 sowie die Möglichkeit einer schnelleren Reaktion auf weitere eventuell auftretende Varianten in der Zukunft. Das Entwicklungsprogramm startet sofort mit einer geplanten Verfügbarkeit des Impfstoffs im Jahr 2022, vorbehaltlich der Zulassung durch die Behörden.

 

„Erneut konnten wir CureVac bei einem wichtigen Kooperationsvertrag mit GSK unterstützen, der auf einem bestehenden Verhältnis beider Unternehmen aufbauen kann, um gemeinsam einen COVID-19-Impfstoff der nächsten Generation zu entwickeln. Mit der Unterstützung der ausgesprochenen Impfstoffexpertise von GSK wird unsere Mandantin in der Lage sein, auch zukünftige Gesundheitsherausforderungen mit neuartigen Impfstoffen zu bekämpfen“, kommentiert Dr. Constanze Ulmer-Eilfort, federführende Partnerin der Transaktion bei Baker McKenzie.

 

CureVac mit Hauptsitz in Tübingen ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen, tätig auf dem Gebiet der mRNA-Technologie (Boten-RNA, von engl. messenger RNA). CureVac besitzt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung dieses vielseitigen biologischen Moleküls für medizinische Zwecke. Das Prinzip von CureVacs proprietärer Technologie basiert auf der Nutzung von chemisch nicht modifizierter mRNA als Datenträger, um den menschlichen Körper zur Produktion der entsprechend kodierten Proteine anzuleiten, mit welchen eine Vielzahl von Erkrankungen bekämpft werden können. Auf Basis seiner firmeneigenen Technologie hat das Unternehmen eine umfangreiche klinische Pipeline in den Bereichen der prophylaktischen Impfstoffe, Krebstherapien, Antikörpertherapien und zur Behandlung seltener Krankheiten aufgebaut. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter an den Standorten Tübingen, Frankfurt und Boston, USA.

 

GSK, eines der weltweit führenden forschenden Gesundheitsunternehmen, engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen. Weitere Informationen unter: www.gsk.com/about-us, www.de.gsk.com und für Fachkreise auf https://gskpro.com/de-de/.

 

CureVac ist eine langjährige Mandantin von Baker McKenzie. Unter der Federführung von Dr. Constanze Ulmer-Eilfort hat Baker McKenzie CureVac u.a. zu einer Impfstoffallianz mit der Bayer AG (Januar 2021), bei einer strategischen Kooperation mit GlaxoSmithKline (GSK) zur Erforschung, Entwicklung, Erzeugung und Vermarktung von bis zu fünf mRNA-basierten Impfstoffen und monoklonalen Antikörpern (mAbs) zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten, zu der strategischen Partnerschaft mit der Genmab A/S betreffend der Entwicklung von mRNA-basierten Antikörper-Therapien, bei einer Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit der Eli Lilly and Company, bei einer Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Boehringer Ingelheim, sowie zu den Kooperationsverträgen mit der internationalen Impfstoffallianz CEPI und der Bill & Melinda Gates Foundation beraten.

Rechtlicher Berater CureVac N.V.:
Baker McKenzie

Federführung: IP: Dr. Constanze Ulmer-Eilfort (Partner, München)

Weitere beteiligte Anwälte: IP: Julia Schieber (Senior Associate, Zürich)


Explore Our Newsroom