Translate:

Dr. Valesca Molinari, Co-Head Innovation und Legal Tech Baker McKenzie Deutschland/Österreich, beginnt in dieser Woche ihr Fellowship im "Centre for the Fourth Industrial Revolution" (C4IR) des World Economic Forum (WEF).

 

"Wir freuen uns sehr, dass Valesca Molinari Baker McKenzie im Rahmen unserer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit C4IR vertritt", kommentiert Ben Allgrove, Leiter Globales Research & Development Management der Kanzlei. "Die Fellowships sind eine bedeutende Chance für unsere Anwälte, um sowohl einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten als auch Erkenntnisse in Sachen Innovation zu erlangen. Diese Erkenntnisse kommen auch unseren Mandanten zugute", ergänzt Allgrove.

 

"Ich freue mich sehr, als Fellow im C4IR in San Francisco zu arbeiten und Baker McKenzie zu vertreten. Die Arbeit in einem interdisziplinären Team und die Mitgestaltung und Erprobung neuer innovativer Ansätze für Politik und Governance im Bereich der autonomen und urbanen Mobilität sowie die Möglichkeit, das Wissen und die Erfahrungen anschließend mit zurück nach Deutschland zu bringen, ist eine once-in-a-lifetime-opportunity", so Molinari.

 

Molinari ist als Associate in der Praxisgruppe Corporate/M&A im Frankfurter Büro von Baker McKenzie tätig, wo auch der erste Legal Tech Hub Kontinentaleuropas, Reinvent Law, angesiedelt ist. Sie ist Co-Head des Innovations- und Legal Tech-Teams von Baker McKenzie Deutschland und Österreich. Zusammen mit einem engagierten Team aus Produktentwicklern und Innovationsexperten entwickelt und implementiert sie Innovations- und Legal Tech-Strategien für Mandanten der Kanzlei. Sie berät Unternehmen bei der Digitalisierung und Umstrukturierung ihrer rechtlichen Abläufe und bei der Effizienzsteigerung durch den Einsatz von KI und anderen Tools der Vertrags- und Prozessautomatisierung.

 

Im Rahmen des Fellowships wird Molinari an Projekten zur autonomen und urbanen Mobilität arbeiten.

 

Valesca Molinari tritt in die Fußstapfen von drei früheren Baker-Innovation Ambassadors aus Dallas, San Francisco und Mailand, die das Fellowship nutzten, um zuzuhören, zu lernen und zu so unterschiedlichen Themen wie Künstliche Intelligenz, digitaler Handel und Blockchain einen Beitrag zu leisten.

 

Das "Centre for the Fourth Industrial Revolution", das im März 2017 in San Francisco eröffnet wurde, bringt führende Unternehmen, dynamische Start-ups, die Zivilgesellschaft, Hochschulen und internationale Organisationen zusammen. Ziel ist es, innovative administrative Prozesse und politische Rahmenbedingungen mitzugestalten, um den Nutzen von Wissenschaft und Technologie für die Gesellschaft zu vergrößern. Baker McKenzie war die erste globale Anwaltskanzlei, die eine Partnerschaft mit C4IR eingegangen ist, was das Engagement der Kanzlei für das WEF sowie für ihre Mitarbeiter widerspiegelt.

 

Baker McKenzie hat früh erkannt, dass die Zukunft des Rechts offen und kooperativ ist und erforscht unterschiedliche Modelle, um Innovationen auf der ganzen Welt zu fördern. Neben der Kooperation mit dem World Economic Forum brachte die Kanzlei mehrere weitere Modelle zur Zusammenarbeit auf den Weg, darunter das Reinvent Law in Frankfurt und das Whitespace Legal Collab in Toronto. Darüber hinaus arbeitet Baker McKenzie regelmäßig mit akademischen Institutionen wie z.B. der Bucerius Law School zusammen.
Explore Our Newsroom
See All News